Inhalt

Die bidirektionale synaptische Langzeitplastizität führt zu synaptischen Zustandsübergängen, die spezifische synaptische Eigenschaften festlegen. Auf der Grundlage spezifischer Veränderungen der Phosphorylierungsstellen an Glutamatrezeptor-Untereinheiten vom AMPA-Typ haben wir zwei solcher Zustandsübergänge identifiziert. Wir wollen die Signalwege entschlüsseln, die zur Phosphorylierung und Dephosphorylierung von Glutamatrezeptorkomplexen des AMPA-Typs führen, um zustandsabhängige Formen der synaptischen Langzeitplastizität zu exprimieren. Wir erwarten, dass die Ergebnisse Details bis hin zu einzelnen Aminosäuren und die Identität spezifischer Signalkomplexe, die den Einbau oder die Entfernung von Glutamatrezeptoren des AMPA-Typs in Synapsen steuern, aufzeigen werden.

Oliver M. Schlüter

Teilprojektleiter
Weitere Teilprojekte

B1: “Der Verteilung struktureller Lipide in synaptischen Membranen”

Thi Ngoc Nhu Phan

B9: „Cytoskelettale Veränderungen tragen zu synapto-axonalen Fehlfunktionen in Morbus Parkinson bei“

Paul Lingor

B3: „Kartierung der Protein- und Lipidorganisation in der neuronalen Plasmamembran durch Rapid-Rupture-Rasterkraftmikroskopie“

Andreas Janshoff

Menü